Das Glücksbrett Es war einmal eine Fee, die, entgegen den üblichen Vorstellungen von Feen, in einem kleinen wackeligen Holzhäuschen wohnte. Ihren Freundinnen gegenüber scherzte sie immer, dass sie eigentlich die Baba Jaga der Feen sei, worauf sich alle schief lachten. Die Feen sind nämlich sehr lustig und frech, nur können sie das in den Märchen nicht zeigen, weil die Rollen anders angelegt sind. In den Märchen sind sie entweder gut oder böse und das dann immer auf dieselbe langweilige Art. Das finden sie natürlich doof und deshalb feiern sie immer besonders wilde Parties. Unsere Fee war die frechste unter ihnen. Sie liebte es, die Bauern zu ärgern, am liebsten ärgerte sie junge Bauern, die gerade ein Mädchen ansprechen wollten. Dabei benutzte sie ganz einfache Schuljungentricks. Ihr Lieblingshit waren Juckpulver in der Unterhose und unsichtbare Pupskissen beim ersten Date. Wenn die Jungen das mit Humor nahmen und so den Test bestanden, fanden sie am anderen Morgen neben ihrem Bett ein komisches Brett mit einer Art Klöppel. Da wussten sie Bescheid: sie hatten das Glücksbrett erhalten. Es darf dreimal geschlagen werden. Einmal, um sich Beistand zu holen, wenn man dem geliebten Menschen die Liebe gesteht, beim zweiten Mal liefert es Unterstützung bei dem ersten Treffen der Eltern und dann beim ersten großen Streit. Es war sozusagen eine mentale Unterstützung. Danach ist es wieder nur ein gewöhnliches Stück Holz das man zur Flachsherstellung benötigt. Besonders gern kümmerte sich die Fee um Liebende, die es nicht einfach hatten. Das hatte meist damit zu tun, dass Jungen liebten und Mädchen. Niemals hatte die Fee verstanden, weshalb es einen Unterschied machen sollte, welche Menschen welche Menschen liebten. Diese Paare erhielten von ihr immer das Glücksbrett, da gab es keine Scherzprobe. Und wenn sie wieder ein Paar glücklich gemacht hatte, feierte sie das natürlich in der Hütte, dass sich die alten Holzbalken bogen. Aber wenn Ihr jetzt fragt, ob man sie manchmal auch sehen kann: ja, natürlich. Ihr Blick verrät sie. Der strahlende Blick, der einen sofort mitreißt, das Lächeln, das so erwartungsvoll ist. Wie auf dem Bild von dem kleinen Mädchen? Nun, vielleicht ist das kein gewöhnliches Mädchen, sondern unsere Fee? Gebt fein Acht und helft der Fee. Sie hat nicht so viele Glücksbretter, zimmert Euch Euer Eigenes. Ihr habt es in der Hand: wenn ihr die Liebe nicht sterben lässt, dann lebt sie noch heute! — 2 months ago

Eine weitere Geschichte hinzufügen ...